Kitesurfen, Windsurfen und Wellenreiten an der ligurischen Westküste

Für alle drei Wassersportvarianten gibt es geeignete Reviere an der ligurischen Westküste. Wie Perlen an einer Kette fädeln sie sich von der französischen Grenze bis nach Genua auf. Gute Windverhältnisse herrschen vor allem im Frühjahr, Herbst und im meist sehr milden Winter.

Hier nur einige der vielen Spots an der Riviera dei Fiori, die für die unterschiedlichsten Könnenstufen geeignet sind:

Ventimiglia / Le Calandre
Die „SURF“ schrieb einmal: Ventimiglia trennt Italien von Frankreich – und Memmen von Männern. Der Shorebreak ist heftig. Wind aus S/SW/O. Einige Male im Jahr erreichen die Wellen eine Höhe von bis zu 2 m. Es gibt einen Sandstrand und sehr sauberes Wasser. Bei Ostwind Freeride-Bedingungen.

P W/K

Ventimiglia / Nervia
Die Einheimischen nennen die Winde aus Westen „Maestrale“. Der Strand befindet sich in einem ausgewiesenen Tierreservat (Oasi del Nervia) Es wird um sorgfältigen Umgang mit der Natur gebeten. Achtung: Es befinden sich Molen ca. 600 mt in Lee. Starker Shorebreak. Kieselstrand. Weitere Info Nervia Wind Club fuer Windsurfkurse.

P W/K

Bordighera / Caranca
Obwohl Kiesstrand ist er wohl einer der schönsten Strände Westliguriens mit einem wunderschönem grünem Meer. Geeignet zum Erlernen von Windsurfen, Kitesurfen, Surfen, Katamaran und Kanu. Bei wenig Wind bleibts häufig bei Freeridebedingungen. An der Mündung zum Rio Borghetto gibt es einen grossen Stehbereich, der ideal fuer Freeride-und Freestylefans ist. Das NO Stress Team organisiert jedes Jahr Kurse für alle Wassersportarten. Perfekt geeignet für Familien, die einen wundervollen Strandurlaub mit Aktivitäten, Spass, Sport und Entspannung suchen. Ausrüstungen können geliehen werden und sind stets auf dem neuesten Stand.

www.nstwindsurfcenter.it

Zum Chillen…

www.bagni-caranca.it
www.bagnilido.it

Arma di Taggia
Mit seinem schönen Sandstrand gehört Arma di Taggia sicher zu den besten Freestyle- und Freeridespots bei Wind aus östlichen Richtungen. Aufgebaut wird in Luv vor dem Bagno „Piccolo Jolly“. Der Einstieg von dort in das flache, von Buhnen befriedete Wasser ist einfach und auch anfängertauglich. Hinter den Buhnen wird es kabbeliger mit schöner Dünung bei stärkerem Wind.

P W/K

Imperia / Porto Maurizio/ Spiaggia d‘oro

Einer der schönsten und besten Wavespots an der Riviera. Grosser Sandstrand ohne Felsen, mit sehr langen Wellen, die an guten Tagen masthoch sein können und nur durch die Hafenmole des dahinter befindlichen Yachthafens begrenzt werden. Der Spot braucht Wind von Westen, dann hat man perfekte Bedingungen. Hier werden auch die italienischen Wavemeisterschaften durchgeführt. Begrenzte Parkmöglichkeiten, aber 500 m von der Marina entfernt befindet sich ein riesengrosser Parkplatz. Zauberhaft das „Bagno“ Spiaggia D‘oro. Erbaut 1913 im Libertystil mit Wiener Einflüssen wurde es bis heute mehrfach renoviert und ist immer noch eine wahre Augenweide.

W/K

Imperia / Oneglia / La Rabina
Wavespot, sehr lange saubere Wellen, im Uferbereich etwas böiger Wind, draussen konstanter. Mächtiger Shorebreak auf ganzer Länge und grosse Felsen am Strand. Beim Einstieg auf die Finnen achten und immer am östlichen Pier halten. Viele kostenlose Parkmöglichkeiten.

W/K

Diano Marina / Molo delle Tartarughe
Bei Westwind gibt es von Flachwasser im Westen der Bucht über Slalombedingungen in der Mitte und Dünung ab ca. 1,5 km ausserhalb der Bucht bis hin zu gemütlicher Einsteigerbrandung alles.

P W/K

Andora
Recht versteckter Spot, Andora selbst nicht so schön wie andere Orte, aber nette Surferszene und häufig auch 2-4 mt Wellen mit Sideshore Wind von Westen. Dank der Thermik am Capo Mimosa ist Andora einer der beliebtesten Freeride-Spots in Ligurien. Mit Glück auch im Frühling und Sommer mal 4 Bft während woanders kein Lüftchen weht. Sandstrand.

P W/K

Albenga
Hektisch und touristisch, aber mit schöner Altstadt und schönem Strand, der viele Einstiegsmöglichkeiten bietet. Sideshore von Westen mit Wellen bei moderatem Wind von 1mt. Bei starkem Wind bis 8 Bft auch gerne 3 – 4 mt Wellen. An manchen Tagen Grecale (Mittelmeerwind) aus Nordost, je nach Stärke perfekt für Wave oder Slalom.

P W/K

Weitere Surfspots sind u.a. in San Remo / Imperatrice, San Lorenzo al Mare, Loano / La Savoia, Pietra Ligure, Finale Ligure / Finanza und Porto, Noli, Vado Ligure / Acque Calde, Albisola, Celle Ligure, Varazze / Backdoor und Pool, Cogoleto, Arenzano, Voltri / Ultri Beach, Genua / Bagni Capo Marina.

Infos hierzu auch unter www.surftribe.it

Praktische Info rund um das ligurische Wetter und seine Winde: www.windfinder.comwww.ilmeteo.itwww.lamma.rete.toscana.it

Webcams: Diano Marina, San Remo

 

2018-11-21T11:13:50+01:00