Olivenöl2019-01-07T11:15:33+01:00

UNSER OLIVENÖL

Unser extra natives Olivenöl  „Cultivar Taggiasca“ ist ein deutlich süßes, duftendes und fruchtiges Olivenöl im westligurischen Stil. Dieses Premium-Olivenöl wird ausschließlich aus den besten Oliven der Region, der Taggiasca, gewonnen. Die Erntezeit ist Mitte November, wenn die Oliven noch nicht vollständig gereift sind. Das gibt dem Öl eine starke Fruchtigkeit und einen frischen Geschmack – das ist unser „Mosto“.

„aus der Erde, in den Baum, in die Frucht, in die Flasche.“
… nicht mehr, aber auch nicht weniger!

DIE PROVINZ IMPERIA

Um 1200 n. Chr. begannen die Benediktinermönche in der Provinz Imperia mit dem Anbau von Olivenbäumen. Die von den Benediktinern eingeführten Oliven erhielten den Namen „Taggiasca“ von Arma di Taggia, einem Ort an der Riviera zwischen Imperia und Sanremo. Die Provinz Imperia wurde zum unumstrittenen Hauptanbaugebiet des Olivenbaumes der ursprünglichen Spezies „Taggiasca“.

CULTIVAR TAGGIASCA

Die Taggiasca ist eine bemerkenswerte Pflanze – sie kann bis zu einer Höhe von 10 bis 15 Metern wachsen und ist durch kaskadenartige Äste gekennzeichnet. Die Früchte sind mittelgroß, oval und tiefviolett gefärbt. Sie ist berühmt für ihr ölreiches Fruchtfleisch, das ein Öl produziert, welches zu den Besten der Welt gehört. Deshalb gehört das Olivenöl Extra-Nativ  „Cultivar Taggiasca“ zu den weltweit beliebtesten Sorten.

Die schlechte Angewohnheit des „Blendings“ (Mischen von Ölen aus verschiedenen Regionen außerhalb Italiens) ist für uns ein absolutes NO GO ! Unser Ziel ist es, unseren Kunden ein sortenreines Extra-Natives Olivenöl zu liefern, das in dieser Qualität in nur begrenzten Mengen zur Verfügung steht. Dieses Öl stellt den wichtigsten Botschafter unserer Region dar.

Wieviel Oliven sind in einem Liter Olivenöl?

Ein Olivenbaum trägt pro Jahr zirka 50-70 kg Kilogramm Oliven. Daraus werden ungefähr 5 – 10 Liter Olivenöl gewonnen. Somit stecken ungefähr 3 bis 10 Kilo Oliven in einem Liter Olivenöl.

Warum ist extra natives Olivenöl gesund?

Olivenöl („Olivar Taggiasca“) wird aus den ganzen Oliven mit Kern gepresst. Es enthält zahlreiche antioxidative Substanzen, die ihm eine besondere Stabilität verleihen. Die Wissenschaft konnte nachweisen, dass Lebensmittel, die reich an Antioxidantien wie Vitamin C und E und Beta-Carotin sind, das Altern verzögern, indem sie freie Radikale abwehren.

Olivenöl absorbiert Cholesterin im Darm und begünstigt so eine bessere Verdauungstätigkeit. Es hilft einen normalen Cholesterinspiegel im Blut zu erhalten und hat eine entzündungshemmende, schmerzlindernde und antirheumatische Wirkung.

Olivenöl gehört in jede Küche und ist erste Wahl zum Braten und Frittieren.

Was bedeutet extra nativ?

Nativ bedeutet „naturbelassen“ und extra bedeutet „besonders gut“ – das steht für die höchste Qualitätsstufe.

Wie lange ist Olivenöl haltbar?

Gutes Olivenöl ist bei richtiger Lagerung (gut verschlossen an einem dunklen und kühlen Ort) lange haltbar. Ein sehr niedriger Säuregehalt von weniger als 0,8 Prozent verlangsamt den natürlichen Prozess des Ranzigwerdens. In der Regel wird das Haltbarkeitsdatum eines hochwertigen, nativen Olivenöls auf 24 Monate nach Abfüllung festgelegt. Nach 12 Monaten in der Flasche verliert das Öl an Qualität.

DOLCEDO

Uralte Dokumente zeugen davon, dass Dolcedo einst aus vielen kleinen Bezirken bestand, die auch „Villate“ genannt wurden. Zu diesen Villate gehören unter anderem Isolalunga, Ripalta, Costa Carnara, Castellazzo, Rimbaudi, Bellissimi, Trincheri, Lecchiore, Ripalta, Orenghi und Acquasanta.

Die hohe Zahl der Dörfer ist dadurch zu begründen, dass die durch den Untergang des Römischen Reiches und die damit verbundenen ständigen Einfälle verschiedener Aggressoren (Langobarden, Türken) die Bevölkerung zwang, ins Hinterland zu wandern. Heute ist Dolcedo ein multiethnisches Zentrum in dem Menschen aus verschiedenen Ländern in Harmonie miteinander leben.

Nachdem Dolcedo Stadtrechte verliehen bekam, erlebte die Gegend des Val Prino eine lange Blütezeit, die hauptsächlich auf den Olivenanbau zurückzuführen war.  Im 12. Jahrhundert verzeichnete Dolcedo den Höhepunkt seiner wirtschaftlichen Macht, wie die Existenz von 119 Olivenpressen im Gebiet zeigt. Die Olivenbäume werden auf schmalen Terrassen angebaut, die von Steinmauern getragen werden. Das Endprodukt dieser Kultivierung ist das Olivenöl, das keiner chemischen Manipulation unterliegt.

UNSER TERROIR

TERROIR ist laut Definition „die Summe der natürlichen und kulturellen Parameter, die die geschmackliche Identität eines Produkts ausmachen“. Es beinhaltet nicht nur geographische, geologische, vegetative und klimatische Aspekte, sondern wird auch von der Art bestimmt, wie der Mensch seine Umgebung wahrnimmt, im Gedächtnis speichert und von Generation zu Generation weitergibt.